Chiemsee: Herreninsel und Fraueninsel

Früh an diesem Tag sah das Wetter ausnahmsweise mal nicht so gut aus. Es war diesig und bewölkt und sah schwer nach Regen aus. Also setzten wir uns ins Auto und fuhren zum Chiemsee. Dort an der Anlegestelle in Prien angekommen, nahmen wir ein Boot und setzten zur Fraueninsel über. Von da an wurde das Wetter immer schöner und die Sonne schien. Ein kleiner Rundweg (Stichwort: Cache) führte uns einen kleinen Teil über die Insel. Danach setzten wir weiter zur Herreninsel über.

Von da aus wurde es sehr stressig. Männe hatte sich einen Multi-Cache ausgesucht, der rund um die Herreninsel führt und auch an Stellen, wo man normalerweise nicht hinkommt. Aber so ganz einfach sollte es nicht werden. Denn kurz nach der Ankunft muss man die Karten fürs Schloss kaufen. Unsere Führung sollte knapp eine halbe Stunde später beginnen und der Weg bis zum Schloss dauert 20 bis 25 Minuten *Stress!* Aber da war ja noch unser Cache… Keuchend und schwitzend kamen wir zur Führung gerade richtig. Die Führerin war etwas grenzwertig: gerade mal des Deutschen mächtig las sie leiernd vom Blatt ihre Stationen ab. Eine Frage, die man sich wagte abseits ihres Blattes zu stellen, wurde abgewürgt. Tolle Show *seufz* Nach der Führung stärkten wir uns erstmal mit Apfelstrudel und Getränk und setzten unseren Cache-Weg fort. Teilweise waren wir sogar allein unterwegs und es war recht romantisch. Gerade mal schafften wir es das letzte Boot von der Herreninsel zur Anlegestelle zurück zu nehmen. Da fing es auch gerade an zu gewittern und zu regnen. Passt doch!

Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 8. Juli 2011 20:03
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Berchtesgadener Land, Urlaub/Ausflug

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben